FAQ - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Hier finden Sie die Antworten auf häufig von Kunden gestellte Fragen zu den netstorage Produkten oder zur Verrechnung.

Begriffe

FTP Verzeichnisse

Die Verzeichnisse auf Ihrem FTP-Server: - anon_ftp Wenn Sie den einen anonymen FTP-Zugriff auf Ihre Webseite erlauben, werden diese Dateien in diesem Verzeichnis verwaltet. - cgi-bin In diesem Verzeichnis befinden sich Ihre CGI-Scripte. - conf In diesem Verzeichnis befinden sich die Konfigrationen zu Ihrem Hosting. Auf dieses Verzeichnis haben Sie keinen Zugriff. - error_docs In diesem Verzeichnis befinden sich Fehlerseiten für Ihre Webseite. - httpdocs In diesem Verzeichnis befindet sich Ihre Webseite. - httpsdocs In diesem Verzeichnis befindet sich Ihre Webseite, die über SSL verschlüsselt wird. - pd In diesem Verzeichnis speichert Plesk die Zugangsdaten für geschützte Verzeichnisse. Auf dieses haben Sie keinen Zugriff. - private In dieses Verzeichnis können Sie private Dateien uploaden. Diese Dateien sind ausschließlich über FTP erreichbar. Ein Webzugriff ist nicht möglich. - statistics Protokolldateien = Logdatei - ein Programm protokolliert Datum, Uhrzeit und Ereignis der Aktionen auf einem Computersystem. - subdomains In diesem Verzeichnis befinden sich Ihre Subdomains. - web_user In diesem Verzeichnis befinden sich Web-Benutzer, die Sie über das Control Panel anlegen.

Was ist PHP?

PHP (rekursives Akronym für "PHP: Hypertext Preprocessor", ursprünglich "Personal Home Page Tools") ist eine Skriptsprache mit einer an Java bzw. Perl angelehnten Syntax, die hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder ganzer Webanwendungen verwendet wird.

Dynamische Webseiten

Dynamische Webseiten (Grundvoraussetzung sind Browser und Netzwerkverbindung) enthalten im Gegensatz zu statischen Webseiten (= eine technische einfache Datei am Server) sehr aktuelle Informationen wie z.B. Börsenkurse oder das Wetter. Ein Programm trägt die Daten z.B. aus Datenbanken zusammen und erstellt das HTML-Dokument, welches dann vom Webserver an den Browser übertragen und beim Benutzer angezeigt wird.

Was bedeutet DB?

DB = eine Datenbank - ist für Webseiten mit dynamischen Inhalten unabdingbar. Ab dem Hostingprodukt netstorage Hosting Large, und allen größeren Hosting-Produkten, beinhaltet das Service eine oder mehrere Datenbanken, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Das Verwaltungstool hierzu ist phpMyAdmin, das aus dem Kunden Kontrollzentrum (KundenLogin) aufgerufen werden kann.

Was bedeutet POP3/SSL?

POP3 (Post Office Protocol Version 3) ist ein Übertragungsprotokoll, über welches Sie mit einem Email-Client, also einem Programm wie etwa Outlook, E-Mails von Ihrem E-Mail-Server abholen können. Ihren POP3 Server erreichen Sie immer unter mail.ihredomain.at. Als Benutzernamen verwenden Sie bitte die GESAMTE Email-Adresse. Als Passwort verwenden Sie das Passwort, das Sie bei der Anlage des Emailskontos eingesetzt haben. Darüber hinaus können Sie festlegen, dass Sie mit Ihrem Mailserver verschlüsselt kommunizieren. Datenklau ist damit AUSGESCHLOSSEN!

Wie erstelle ich ein Ticket?

Sie erstellen ein Ticket mit Hilfe des netstorage Support/Hilfe-Systems. Dies ist jederzeit möglich und nicht an Bürozeiten gebunden. Dieses Support/Hilfe-System dient zur Organisation von Support-Arbeitsabläufen. Die Vorteile liegen darin, dass keine Nachricht verloren geht und die Vorgänge/Behandlungen jederzeit beiderseitig wieder abrufbar sind.

Was ist eine SubDomain?

Als Subdomain bezeichnet man das zur Verfügung stellen von Webinhalten, also Webseiten oder Dateien, an einer der Domain ähnlichen Internetadresse, die in Ihrer Hierarchie unterhalb einer anderen liegt. Betreiben Sie so z.B. ein Forum in Ihrem Webauftritt, präsentieren Sie dieses Forum professionell etwa an der Adresse "forum.IhreFirma.at". Führen Sie im Rahmen Ihres Webauftrittes auch einen Internet-Shop, könnten Sie diesen beispielsweise unter "webshop.IhreFirma.at" oder "shop.IhreFirma.at" präsentieren.

Wozu Web Statistics?

Web Statistics - Webstatistiken - ein Instrument zur Analyse und Auswertung, z.B. wie viele Internetuser Ihre Seite aufgerufen haben, wie lange die Besucher auf Ihrer Homepage waren, welche Suchbegriffe verwendet wurden, um auf die Homepage zu stoßen, uvm. Wer, was, wann, wie lange? Nichts bleibt Ihnen verborgen. Wir bieten dazu folgendes an: Webalizer, AWstats, unentbehrlich zur Unterstützung Ihres Marketings.

Was ist Antivirus?

Antivirus = Software zum Aufspüren von Viren, Würmern und Trojanischen Pferden in Emailanlagen, auf Webseiten oder in Dateien auf einem Computersystem.

Was ist Traffic?

Traffic = das Datenaufkommen bei Computernetzwerken, der Datenverkehr, der durch das Hosting (Emailverkehr, Verkehr am Webserver, etc.) eines Kunden erzeugt wird. Der Datenverkehr wird in beide Richtungen, also sowohl in Richtung zum Kunden wie auch in Richtung Internet, gezählt und dann gesamt als "Traffic pro Monat" ausgewertet.

Was ist IMAP/SSL?

Die Abkürzung IMAP steht für Internet Message Access Protocol. Das IMAP-Protokoll erlaubt Ihnen den Zugriff auf und die Verwaltung von empfangenen E-Mails. Im Gegensatz zum weiter verbreiteten POP3-Protokoll verbleiben die Mails auf dem Mailserver und werden nur bei Bedarf auf den Client-Rechner übertragen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, die Kommunikation mit Ihrem Mailserver zu verschlüsseln. SSL = Secure Sockets Layer, Verschlüsselungsprotokoll für die sichere Datenübertragungen im Internet. Daten, die im Internet unbedingt verschlüsselt übertragen werden sollten, sind z.B. Onlinebanking oder Daten von Kreditkarten beim Online-Einkauf. Dadurch kann sichergestellt werden, dass Informationen, etwa Kundendaten, bei der Bestellung von Waren in Ihrem Internetshop nicht von anderen Personen im Internet "belauscht" werden können.

Was bedeutet CP?

Benutzer Kontrollzentrum/KundenLogin = Verwaltungsoberfläche der netstorage Kunden.

Was ist SPAM-Protection oder SPAM-Schutz?

Spamprotection bedeutet, dass Ihre Mailbox von nahezu allen unerwünschten Werbemails frei bleibt - der Schutz vor unerwünschten, auf elektronischem Weg übertragenen Nachrichten, die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden. Meist in Form von E-Mails, z.B. Werbemails, aber zunehmend auch in Messengern, z.B. MSN, ICQ, AIM uvm., Diskussionsforen, Blogs und ähnlichem. Sie können in Ihrer Administrations-Oberfläche selbst bestimmen, was mit diesen unerwünschten Emails geschehen soll: als SPAM kennzeichnen - nichts oder sofort löschen. Die Stärke Ihres Spamfilters können Sie selbstständig anpassen und haben somit die Möglichkeit, sich vor unerwünschten Emails zu schützen, so dass diese gar nicht in Ihren Posteingang gelangen.

Was ermöglicht die Backup-Funktion?

Mit der Backup-Funktion können Sie über Ihr Administrations-Interface komfortabel Sicherheitskopien Ihres Webauftrittes inklusive aller Email-Adressen und gespeicherter Emails, Passwörter und sogar Ihrer Datenbank(en) machen.

Wozu Spamfilter konfigurieren?

Spamfilter dienen der Blockierung unerwünschter Nachrichten. Im Einstellungsmenü des Hostinganbieters können bestimmte Absender, Endungen oder Wortlaute einer E-Mail sofort gelöscht werden, schon vom Server weg erreichen ergo die E-Mails den heimischen Computer gar nicht. Spamfilter konfigurieren: Hiermit haben Sie die Möglichkeit, sich vor unerwünschten Emails zu schützen, so dass diese gar nicht in Ihren Posteingang gelangen. Im CP wählen Sie wieder die Domain aus und anschließend Email und den Emailaccount, für den Sie Spamfilter bearbeiten möchten. Klicken Sie auf das Symbol Spamfilter, und Sie können in der nachfolgenden Oberfäche den Spamfilter aktivieren und die Werte hierfür einstellen. Für optimale Leistungen geben Sie bitte 5.00 ein. Möchten Sie, dass Ihre ankommenden Emails mit dem Wort Spam versehen sind, dann schreiben Sie dies in die vorgegebene Schaltfläche. Sie können auch Spammails gleich beim Eingehen in der Mailbox löschen lassen - für diesen Vorgang setzen Sie ein Häkchen bei dieser Textzeile. Sie haben die Möglichkeit, Adressaten auf die schwarze Liste zu setzen, sprich Personen oder Institutionen, von denen Sie keinenfalls Emails erhalten möchten. Dieser Vorgang ist natürlich auch im umgekehrten Sinne möglich und sinnvoll. Um keine Emails zu verpassen, die Ihnen wichtig sind, gibt es die sogenannte weiße Liste. Wählen Sie black oder white Liste aus, Adresse hinzufügen, die Emailadresse(n) angeben und mit OK bestätigen!